Eine fulminante Show und ein Vier-Gänge-Menü – israelische Geigerin gastiert im Casa Reha Seniorenheim „Am Michelberg“ in Hirschhorn

05. Februar 2017 vom CASA REHA Seniorenpflegeheim Am Michelberg
Schlagworte: , , , , , ,

 

Für Freitag, 03.02.2017, hatte das Team des Casa Reha Seniorenheims „Am Michelberg“ die Öffentlichkeit zum ersten Candle-Light-Dinner  2017 in die Einrichtung eingeladen.

Neben einem Vier-Gänge-Menü war die Sopranistin L. N. angekündigt. Leider ist die Opern- und Konzertsängerin kurz vor dem Auftritt erkrankt und statt auf dem „Michelberg“ aufzutreten, lag sie mit Fieber im Bett.

Dem Veranstalter ist es aber gelungen, kurzfristig eine andere hochkarätige Künstlerin zu engagieren. Die Gastgeber freuten sich, Ana Agre, eine israelische Geigerin mit derzeitigem Wohnsitz in Frankfurt, begrüßen zu dürfen.

So kam es, dass am Freitagabend statt der Sopranstimme Geigenklänge auf dem „Michelberg“ zu hören waren.

Die attraktive Künstlerin zeigte mit ihrer Elektrogeige eine fulminante Show und interpretierte während ihre drei Auftritte Kompositionen aus den verschiedensten Musikrichtungen. Dem Publikum bot sie  Klassik neben Chansons und Gassenhauern und überzeugte durch ihre stilistische Bandbreite.

Bei jeder Darbietung waren die hohe künstlerische Professionalität und die Lust an der Vorführung zu spüren. Das Zusammenspiel von hinreißender Emotionalität und musikalischer Perfektion haben beim Publikum einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.

So war es nicht erstaunlich, dass die Künstlerin erst nach einer ausgeprägten Zugabe und unter starkem Applaus entlassen wurde.

Neben den musikalischen Leckerbissen sorgte der Casa Reha Küchenleiter, Herr Dario di Rosa mit seinem Team für die versprochenen Gaumenfreuden, die ebenfalls mit viel Applaus honoriert wurden.

Zur Freude der Veranstalter zeigten sich alle Gäste mit dem Abend sehr zufrieden.

Das Stammpublikum freut sich bereits auf das nächste Candle-Light-Dinner am Freitag, 05.05.2017, Dann werden deutsche und internationale Chansons aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts unter dem Titel „Von Berlin zum Broadway“ zu hören sein.

Hier die schönsten Bilder der Veranstaltung: